Leider reicht es nicht, enthaltsam zu sein. Ohne Nachweis brauchen sie gar nicht erst bei der MPU anzutreten. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Methoden, um die Abstinenz nachzuweisen:

  1. Das Urinscreening Verfahren.
    Hier werden Sie in einem vorher festgelegten Zeitraum zu mehreren, nicht vorhersehbaren Terminen einbestellt und müssen Ihren Urin binnen 24 Stunden und unter Sichtkontrolle abgeben. Bei einem Abstinenzzeitraum von 6 Monaten werden mindestens 4 Urinproben gefordert, bei einem Zeitraum von einem Jahr sind es 6 Urinproben. Bei unentschuldigt versäumten Terminen erfolgt in der Regel sofort ein Abbruch des Screening-Programms.
  2. Das Haaranalyse Verfahren.
    Hier werden am Hinterkopf zwei bleistiftdicke Haarstränge direkt am Haaransatz abgeschnitten und im Labor ausgewertet. Alkohol kann maximal 3 Monate, Drogen maximal 6 Monate nachgewiesen werden. Sie benötigen also weniger Besuchstermine als beim Urinscreening und die Kontrollen sind sehr viel angenehmer, dafür sind die Kosten höher.