Der Konsum von Marihuana oder anderen Drogen kann zum Führerscheinentzug führen, auch dann wenn Sie nicht selber dabei gefahren sind. Um jetzt so schnell und so günstig wie möglich den Führerschein zurück zu bekommen, empfehle ich folgende Schritte:

  1. Ab sofort den Konsum sämtlicher Drogen einstellen.
    Auch wenn Sie nur „Gelegenheitskonsument“ sind. Auch kleinste Mengen THC können im Blut noch Wochen später nachgewiesen werden. Die MPU und auch die Führerscheinstelle fordern meist eine Abstinenzzeit von einem Jahr.
  2. Melden Sie sich zur MPU-Vorbereitung an.
    Die wenigsten schaffen die MPU ohne Vorbereitung beim ersten Mal. Jede weitere MPU kostet unnötig Zeit und Geld. Im kostenlosen telefonischen Erstgespräch erhalte ich einen Überblick über Ihre Situation und gebe Ihnen detaillierte Informationen über die weitere Vorgehensweise. Anschließend vereinbaren wir einen Termin für die erste Vorbereitungsstunde. Um so früher wir beginnen, um so intensiver können Sie sich auf das Gespräch bei der MPU vorbereiten. Um so besser sind Ihre Erfolgschancen.
  3. Melden Sie sich zu einem Abstinenznachweis an.
    Entweder Sie entscheiden sich für die Haaranalyse oder zum Urinscreening Verfahren. Was besser zu Ihrer Situation passt, erfahren Sie in diesem Artikel. Hier gibt es auch noch zu beachten, dass nicht jeder dazu berechtigt ist, diese Abstinenznachweise durchzuführen.  Natürlich berate ich Sie darüber auch persönlich in der Vorbereitung.